Winter – die perfekte Jahreszeit zum Heiraten

Endlich ist es soweit: Ihr heiratet! Natürlich muss eine passende Location ausfindig gemacht werden, bevor es an die eigentlichen Vorbereitungen geht. Aber was ist mit dem Datum? Die meisten Paare heiraten im Frühjahr oder im Sommer – einerseits ist dies auf eine alte Tradition zurückzuführen, andererseits ist es einfacher, im Voraus zu planen, wenn das Wetter mitspielt. Der Gedanke an eine Winterhochzeit jagt vielen Brautpaaren Angst und Schrecken ein: Was passiert, wenn es regnet oder schneit? Was ist, wenn die Gäste frieren? Was trägt man über dem Hochzeitskleid, ohne dieses versehentlich zu verstecken? Eine Hochzeit im Winter bringt ihre eigenen Herausforderungen, hat jedoch auch klare Vorteile. Bevor ihr damit anfangt, nach der passenden Deko zu suchen und euch entscheidet, welche Lieder zur Hochzeit gespielt werden sollen, solltet ihr euch zuerst überlegen, zu welcher Jahreszeit ihr heiraten möchtet.

Der Winter bietet einige deutliche Vorteile, wenn es darum geht, eine Hochzeit zu feiern. Im Gegensatz zum Sommer sind Hochzeitslocations nicht ausgebucht und ihr könnt euch sicher sein, problemlos die gewünschte Location buchen zu können – und dies auch noch zum Schnäppchenpreis! Da im Winter weniger Hochzeiten stattfinden, könnt ihr eher gelassen nach einem passenden Hochzeits DJ suchen und euch erst einmal ein Bild über verschiedene DJs machen, bevor ihr endgültig eine Wahl trefft.

Warum heiraten die meisten Paare im Sommer?

Auf diese Frage gibt es verschiedene Antworten: Zuerst wären natürlich die Bedenken rund ums Wetter. Es ist sicherlich einfacher, dafür zu sorgen, dass am großen Tag alles reibungslos verläuft, wenn draußen die Sonne scheint. Schönes Wetter bedeutet, dass die Deko intakt bleibt und die Gäste bis spät in die Nacht im Freien feiern können. Viele Brautpaare vergessen jedoch, dass auch im Sommer – vom Frühjahr ganz zu schweigen! – Regenschauer gang und gäbe sind.

Der Sommer als Jahreszeit zum Heiraten hat jedoch auch historische Wurzeln: Im antiken Rom heiratete man Juno, der Göttin der Ehe, zu Ehren im Juni, dem nach ihr benannten Monat. Diese Tradition blieb erhalten – einer der Gründe dafür war, dass im Sommer reichlich Blumen vorhanden waren, mit denen man die jeweilige Hochzeitslocation verschönern konnte. Heute sind Blumen jedoch das ganze Jahr über in Hülle und Fülle erhältlich – einer Winterhochzeit steht eigentlich nichts im Wege.

Im Sommer zu heiraten heißt, es sich in gewissen organisatorischen Fragen leichter zu machen. Bei warmen Temperaturen kann die Hochzeitsparty sowohl drinnen als auch im Freien stattfinden, die Gäste haben ohnehin gute Laune und tanzen deshalb gleich doppelt so ausgelassen zu den Hochzeitssongs des DJs. Außerdem lässt sich ein Hochzeitsbüffet im Sommer leichter zusammenstellen – Hauptsache, der Champagner fließt! Bei warmem Wetter sind Häppchen und viel Obst genau das Richtige.

Die neuen Trends der Hochzeitsbranche

Herbst Panorama
Rainer Sturm / pixelio.de

In den letzten Jahren haben sich zahlreiche Paare dazu entschieden, im Herbst zu heiraten. Dies hat möglicherweise damit zu tun, dass es sehr schwer ist, im Sommer einen Hochzeitsplaner oder einen DJ zu mieten. Hinzu kommt, dass man eine Sommerhochzeit lange Zeit im Voraus planen muss, da der Andrang groß ist. Außerdem sind Hochzeitslocations in den Sommermonaten im Durchschnitt teurer als im Herbst und Winter. So betrachtet, spricht ja doch einiges dafür, die Hochzeit auf eine andere Jahreszeit als den Sommer zu verlegen.

Der Herbst kann eine gute Wahl darstellen, da eure Gäste bereits vor einigen Monaten entspannt aus dem Urlaub zurückgekehrt sind und es somit weniger zu Terminüberschneidungen kommt. Aber was ist denn nun mit einer Hochzeit im Winter, der festlichsten aller Jahreszeiten? Zwar trauen sich noch die wenigsten Paare zu einer Hochzeit mit Schnee und Eis, aber wenn ihr es gerne ausgefallen mögt, ist eine Hochzeit im Winter die perfekte Wahl.

Eine Hochzeit wie aus dem Märchenbuch

Verschneite Wälder, glitzernde Eiszapfen und weihnachtlicher Glanz: Der Winter überzeugt durch seine festlichen Attribute. Da im Winter bereits viel gefeiert wird, ist die Saison auch für eine Hochzeit einfach ideal! Modebewusste Bräute freuen sich ganz besonders über eine Winterhochzeit, denn gerade in der kalten Jahreszeit kann man sich ein extravagantes Kleid oder ungewöhnliche Accessoires leisten. Ist herkömmliches Weiß zu langweilig, ist ein ausgefallenes Hochzeitskleid in Rot oder anderen dunklen Farben einfach perfekt. Eine kurze Felljacke sieht schick dazu aus und hält warm.

Auch musikalisch gibt der Winter so einiges her: Ob Klassik, Swing, Pop oder Rock – in jeder Stilrichtung finden sich Lieder zur Hochzeit, denen ein winterliches Thema zugrunde liegt. Wollt ihr einen DJ mieten, ist es wichtig, euch über eure musikalischen Vorlieben im Klaren zu sein, damit diese beim Erstellen der musikalischen Umrahmung berücksichtigt werden können. Bei der Wahl von Liedern zur Hochzeit kann man sehr viel Individualität in die Feierlichkeiten einfließen lassen. Ein guter DJ fragt euch bestimmt nach euren Vorlieben, damit das musikalische Programm nicht nur bei euren Gästen, sondern auch bei euch selbst Anklang findet.

Wichtig ist, dass ihr euch bei der Planung eurer Hochzeit für ein bestimmtes Ambiente entscheidet. Die kalte Jahreszeit eignet sich bestens dazu, eine märchenhafte Stimmung zu schaffen. Der erste Schritt ist die Deko – im Winter sind rustikale Design-Elemente ein absolutes Muss! Eine Prise Weihnachtsthematik lässt sich mit Tannenzweigen, Obst und Baumzapfen gekonnt in die Hochzeitsdeko einbauen. Duftnoten wie Apfel, Zimt, Zucker und Vanille unterstreichen das winterliche Element. Bei einer Winterhochzeit sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, denn bei einer solchen Hochzeitsfeier sind zahlreiche alternative Lösungen möglich. Sind frische Blumenkränze im Sommer unumgänglich, kommen bei einer Hochzeit im Winter auch andere Dekooptionen in Frage. Zieräpfel, Weihnachtssterne, Fichtenzweige und Beeren sind rustikale, stilvolle Alternativen. Auch dürft ihr hier ruhig etwas dicker auftragen, was Gold- und Silberelementen angeht, denn diese sehen während der dunklen Wintermonate besonders gut aus.

Steht euch als Hochzeitslocation ein großer Saal zur Verfügung, ist ein offenes, gemütlich knisterndes Kaminfeuer ein großartiger Blickfang. Trotz der Kälte müsst ihr bei einer Hochzeit im Winter nicht auf das Feiern unter freiem Himmel verzichten. Im Winter sind Infrarotheizungen ideal, um Partygäste auch im Outdoor-Bereich warm zu halten.

Eine Hochzeitsfeier mit Alpenromantik

Winter Alpen Berge
Thomas Klauer / pixelio.de

Wer gerne Ski fährt, liebt den Winter. Seid auch ihr Wintersportfans? Wenn ja, bietet sich eine Hochzeitsfeier mit Alpenthema geradezu an. Vor allem in den Bayerischen Alpen mangelt es nicht an passenden Hochzeitslocations – ob eine urige Almhütte oder ein elegantes Schloss, hier kommt jeder auf seine Kosten. Während der Vorbereitungen zu eurer Hochzeit seht ihr euch nach einem passenden Hochzeits DJ in München um. Die musikalische Untermalung eines Events ist etwas äußerst Persönliches und muss genau zu euch, euren Gästen und der Hochzeitslocation passen. Es ist kein leichtes Unterfangen, einen DJ für eure Hochzeit zu finden, der euch alle Wünsche von den Augen abliest. Etwas Vorarbeit leisten könnt ihr, indem ihr eine Liste von Liedern zur Hochzeit zusammenstellt. Wenn ihr bereits genauere Vorstellungen über das Repertoire habt, ist es auch für euren Hochzeits DJ einfacher, auf laufendem Bande passende Songs zu spielen, die bei euch und euren Gästen für gute Laune sorgen.

Wie findet man den passenden Hochzeits DJ?

Möglicherweise kennt euer Hochzeitsplaner bereits einen DJ, den er euch weitervermitteln möchte. Ihr solltet euch jedoch nicht dazu verpflichtet fühlen, diesen DJ zu mieten, denn die Musik, die an eurer Hochzeit spielt, ist ein wichtiger Teil eures großen Tages – der DJ trägt also besonders viel Verantwortung für eine gelungene Hochzeitsparty.

Auf jeden Fall solltet ihr euch vor der Hochzeit mit eurem DJ persönlich treffen, um eure Wünsche und Vorstellungen ganz klar auszulegen. Vielleicht möchtet ihr auch, dass der DJ die Moderation übernimmt? Auch hier gilt es, von Anfang an klare Anforderungen zu stellen. Bei der Suche nach einem geeigneten Hochzeits DJ in München können Freunde, Bekannte und Verwandte hilfreich sein. Wart ihr an einer Hochzeit, wo euch die Musik besonders gut gefallen hat? Fragt bei dem Paar nach und vereinbart einen Termin mit dem DJ. Wenn ihr im Winter heiratet, könnt ihr euch ruhig etwas mehr Zeit lassen und müsst dabei nicht so hektisch vorgehen wie bei einer Sommerhochzeit. Die Stimmung auf eurer Hochzeit hängt in großem Maße von eurem DJ ab – deshalb ist es besonders wichtig, an mehrere DJs eine Anfrage zu stellen, bevor ihr euch endgültig für einen Hochzeits DJ in München entscheidet.

Für einen DJ ist es viel einfacher, sich ein genaueres Bild über eure Anforderungen zu machen, wenn ihr klar sagt, welche Lieder zur Hochzeit ihr euch unbedingt wünscht. Dabei kann es sich um jeden Musikstil handeln, denn eure Musik ist etwas ganz Persönliches und sollte eure Individualität unterstreichen und etwas über euch als Paar aussagen. Wichtig bei der musikalischen Untermalung der Hochzeit ist auch das Wann, denn der richtige Song im richtigen Augenblick kann eine Party so richtig in Schwung bringen.

Wenn ihr noch Zweifel habt, ob eine Winterhochzeit für euch in Frage kommt, ist es am besten, wenn ihr noch heute mit dem Planen anfangt. Seht euch winterliche Hochzeitsdekoideen an, sucht euch winterliche Lieder zur Hochzeit aus und fragt in eurem Freundes- und Familienkreis nach einem geeigneten Hochzeits DJ in München.

 

Weiteres aus dem Blog

DJ Gesucht
Den richtigen DJ für die Hochzeit finden
DJ München Hochzeit Erstgespräch
Das Erstgespräch mit dem Hochzeits DJ!

 

Zurück zur Blog Übersicht
Zurück zur Startseite

 

 

 

Hochzeits DJ Muenchen Kosten Emotion Profi
Was darf ein Hochzeits DJ kosten?